Radioirani, Ihr Radio

Durch die Sendung führt: Farzaneh EMADI

Hafez Teil 8 Juni 2024

Hafez Teil 8 Juni 2024 Die Frage der Stiftung und Religion Und soweit die Forscher gekommen sind, muss ich in jedem Land mit irgendeiner Art von Regierung und irgendeiner Art von Religion auch sagen, dass die „Erben“ der Stiftung seit den vergangenen Jahrtausenden weit verbreitet sind. Es wurde über jede Person und Institution gesprochen, aber […]
Hafez Teil 8 Juni 2024

Radiosendung

Prof. Javad Parsay

Herr Prof. Javad Parsay ist Museumspädagoge in Wien und Mitglied in diversen internationalen Gremien und hat zahlreiche Studien über die iranische Kulturgeschichte veröffentlicht. Email: javadparsay@yahoo.de

Radio irani, Ihr Radio

Hafez Teil 8 Juni 2024

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Radio Podcast zu laden.

Podcast laden

Hafez Teil 8 Juni 2024

Die Frage der Stiftung und Religion

Und soweit die Forscher gekommen sind, muss ich in jedem Land mit irgendeiner Art von Regierung und irgendeiner Art von Religion auch sagen, dass die „Erben“ der Stiftung seit den vergangenen Jahrtausenden weit verbreitet sind.

Es wurde über jede Person und Institution gesprochen, aber in jedem Land sind zwei Haupterben bekannt: eine: eine religiöse Organisation oder eine Organisation, die die Religionen „Waris Waqif“ oder „Besitzer von Waqf“ sowie Tempel und Feuertempel „Synagoge“ und „Kirche“ abdeckt „: Jüdische, christliche, buddhistische und islamische Älteste sind diejenigen, die von den Führern dieser Religionen und der Stiftungsverwaltung beaufsichtigt werden.

Zweitens: Es übernimmt die Kontrolle über einige „Stiftungen“ der Regierung eines Landes, einen wichtigen Teil öffentlicher Organisationen aus der Quelle der Stiftungseinnahmen.

Während der Zeit von Hafez und seiner Vertrautheit mit der Verabreichung von „waqf“ weist dieser bedeutungsvolle Vers von Hafez auf die Existenz der Probleme derjenigen hin, die über diese Möglichkeiten verfügten.

In diesen „Left and Liss (Heben und Lecken)“ in Stiftungen (Waghf) haben wir durch denden Ansatz des frei denkenden Hafez und seine Herangehensweise an universelle soziale und kulturelle Fragen erfahren, wie die Mullas, auch damals, mit dem Ausbeuten des (Volksvermögen) getan haben.

Der soziale und rechtliche Kontext der Welt ist seit jeher Teil des Reichtums der Menschen, nach dem Tod der Eigentümer durch Schenkung oder aus sozialen und ideologischen Gründen anvertraut in ein Gebiet namens Stiftung vergeben.

In vielen Fällen, wie in der Geschichte jedes Landes und Klimas dokumentiert ist, der oder die Besitzer staatlicher oder religiöser Macht betrachteten diese Besitztümer als ihr Eigentum und betrachteten jede Autorität als ihr Eigentum, auch ohne die Absicht und Beauftragung des Besitzers der Stiftung, als ein absolutes Recht. In der Verwaltungsstruktur jedes Landes und jeder Nation waren und sind, wie die Geschichte zeigt, zwei mächtige Gruppen für die Interessen und den Reichtum des Landes verantwortlich.

Eine Gruppe bildet sich von bewaffneten Gruppen, mit Waffengewalt, wird bezeichnet als (Gazame = Regierungsbehörden) steht in der Konfrontation mit Gruppen von Demagogen (bekannt als religiöse Geistliche), die Gläubige aus dem Volk unter ihrer Herrschaft gebracht hatten.

Die Höhen und Tiefen der Konkurrenz dieser Zwei Gruppen haben in jedem Land und Klima bedauerliche Ereignisse hervorgerufen. Die Geschichtsseiten jedes Landes sind voll von solchen Ereignissen.

In diesem sozialen und kulturellen Sonett erzählt uns Hafez, dass sich zu Hafez’ Zeiten die Frage der Juristen und „Faghihan=Gelehrten“ so weit entwickelt hatte, dass die Aufmerksamkeit der gewinnorientierten Teile der Gesellschaft, einschließlich der „Stiftungen“, auch auf Plünderungen gerichtet war und davon zu profitieren war entstanden Dieses Lied von Hafez galt als seinem Volk zugehörig.

Hafez zeigt in diesem Gedicht von „Chapaval Realm“, dass es Juristen verboten ist, Stiftungsgelder zu essen: „Die Sprache eines Juristen, der betrunken war und keine Kontrolle über seine eigene Sprache hatte, sagt

Es besteht aus diesen Kategorien. „Mulla-khori= Kannibalismus“ was alles die die Mulls“ ausbeuten-als ein Begriff entwickelt. Aber es ist Wein trinken besser, als Stiftungsgelder zu verschlingen, sagt der schwarz betrunkene Gelehrte.

wir haben sehr erbärmliche Beispiele dafür gesehen, einschließlich der Qajar-Dynastie, und die Geschichte der Qajar ist einerseits ein schmerzhafter Konflikt zwischen die Qajar-Herrscher und die betrügerischen Mullahs, und andererseits ist auch die Komplizenschaft dieser beiden Gruppen bei der Plünderung des Eigentums des Landes und der Menschen voll. Der große Verlust solcher Konfrontation und die Beschäftigung einheimischer Gruppen mit Gewinn.

Hauptsächlich ist dies auf die Vernachlässigung ausländischer Feinde durch die Regierung zurückzuführen, und diese schreckliche Vernachlässigung während der Qajar-Ära führte dazu, dass sich große Teile unseres Landes während der Kriege zwischen dem Iran und Russland von unserem Land trennten und dem Russlands anschlossen.

Unter den historischen Dokumenten der Qajar-Ära können wir das Buch „Memories“ und „Gazmeh State“ erwähnen. In diesem wertvollen Buch erklärt Haj Sayah deutlich die Absprache der Qajar-Regierung mit der Gruppe der Lats=Strassenlumpen, unter dem Kommando der Mullahs, um das Eigentum des Volkes (Gegners) zu beschlagnahmen und zu beschlagnahmen Jeder, der Khums und Zakat und die Forderungen der Mullahs nicht rechtzeitig bezahlte wurde.

Diese Personen wurden als „Babi“ und „Zandiq“ unterstehlen und von den Mullahs als Ungläubiger beschuldigt, damit sie ihr Eigentum plündern und auch ihre Familie (Frauen und junge Mädchen) unter ihrem Besitzt nehmen können.

Hafez Teil 8 Juni 2024

Ähnliche Sendungen:

Ein Projekt von: